Zahnarztpraxis Birkenmeier

AnfahrtKontakt | Impressum

 

A | B | D | E | F | G| H | I | K | P | QR | S | T | V | W | Z 

 

Schiene / Aufbiss-Schiene / Occlusionsschiene

Im Rahmen einer Funktionstherapie ist es meist notwendig eine Occlusions- (Aufbiss-)Schiene anzufertigen. Diese wird aus klarem durchsichtigem Kunststoff gefertigt. Sie wird meist für den Unterkiefer gefertigt und lässt sich herausnehmen. Sie dient zum Schutz der Zähne, wenn viel geknirscht wird, kann aber auch eine therapeutische Funktion haben, wenn im Kausystem irgendetwas durcheinandergeraten ist. Sie sollte je nach Krankheitsbild von nur nachts bis ständig getragen werden.         

                                                                                                                                                   Foto:©bbroianigo-fotolia.com 

Schwangerschaft und Stillzeit

Auch beim Zahnarzt sind während der Schwangerschaft einige Dinge zu beachten.

Wegen möglicher Quecksilberbelastung sollte das Legen und Herausbohren von Amalgamfüllungen vermieden werden. Manchmal ist dies unumgänglich, wenn sich unter einer Füllung eine große Karies verbirgt, aber das kommt selten vor, wenn die Vorsorgeuntersuchungen  im Vorfeld regelmäßig erfolgen.

Als Alternative zum Amalgam kommen hier zahnfarbene Füllungen in Betracht, oder eine provisorische Zementfüllung kann den Zeitraum bis nach der Stillzeit überbrücken.

 

Eine Anästhesie/Betäubungsspritze ist möglich. Die Präparate, die wir nutzen, werden nicht über die Plazenta übertragen. Trotzdem  sollte man sie nicht leichtfertig einsetzen.

 

Röntgen sollte in der Schwangerschaft unbedingt vermieden werden. Wird zum Beispiel für eine Wurzelbehandlung eine Röntgenuntersuchung notwendig werden, kann man über eine provisorische Versorgung die Behandlung schmerzfrei bis nach der Geburt hinauszögern.

 

Durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft erhöht sich die Gefahr, an einer hochentzündlichen Zahnfleischentzündung (Gingivitis, ANUG) zu erkranken. Sie entsteht durch Verstärkung einer bereits bestehenden Entzündung. Hier ist also Vorbeugung die beste Medizin: häusliche Zahnpflege mit Zahnbürste, Zahnzwischenraumpflege und professionelle Zahnreinigung.

Sollte bereits vor der Schwangerschaft eine Parodontitis bestehen oder bestanden haben ist hier äußerste Vorsicht geboten, da diese in schwerer Form wieder ausbrechen kann.

Schmerzfreiheit

Für viele Menschen ist der Besuch beim Zahnarzt eine unliebsame Angelegenheit. Wenn dann noch Schmerzen hinzukommen, wird das negative Empfinden noch verstärkt. Das muss nicht sein. Mit einer Anästhesie / Betäubungsspritze kann der Schmerz zuverlässig ausgeschaltet werden. Nicht nur für sonst sehr schmerzhafte Eingriffe wie Zahnentfernung oder Wurzelbehandlung, sondern auch bei kleinen Eingriffen wie zum Beispiel einer kleinen Füllung geben wir auf Wunsch eine Betäubung, um die Angst vor Schmerzen zu nehmen. Auch nach Behandlungen wie einer Wurzelbehandlung ist in den seltensten Fällen mit Schmerzen zu rechnen, da wir diese nach modernen Methoden durchführen, die die Schmerzursache gleich bei der ersten Behandlung beseitigen.

 Schmucksteinchen - Zahnschmuck

Möchten Sie gerne etwas Abwechslung in Ihr Lächeln bringen, oder einen Hingucker? Dann lassen Sie sich doch ein Schmucksteinchen aufkleben, zum Beispiel kleine Glitzersteinchen wie man sie ähnlich auch von Nagelschmuck kennt. Aber auch spezielle Formen in Edelmetallen sind möglich (Twinkles) Da die Steinchen nur oberflächlich aufgeklebt werden, wird der Zahn nicht beschädigt, und sie können auf Wunsch wieder restlos entfernt werden. Die Haltbarkeit beträgt in der Regel 1/2 bis einige Jahre und wird meist nicht durch Verlust sondern durch alltägliche Abnutzung beschränkt.

 

 

Auch bei Kindern ist das Einkleben auf Milchzähnen möglich, auch gerne farbig.

 

 

Top